Home

einladung_klasse_guedemann_S1
einladung_klasse_guedemann_S2
Foto Helmut Prangerl
Foto Helmut Prangerl

Die Klasse Cordula Güdemann trauert um ihren ehemaligen Studenten Friedrich Zirm 1963 - 2020

Mein lieber Freund, der wunderbare Mensch, der phantastische Künstler Friedrich Zirm ist in der Nacht vom 2. auf den 3.2. verstorben. 
 
Friedrich Zirm wurde 1963 in Heidenheim geboren. Zunächst studierte er an der Freien Kunstschule Nürtingen, anschließend von 1989 bis 1997 an der ABK Stuttgart. Von 1995-1997 machte er ein Aufbaustudium in meiner Klasse.
 
Friedrich war aufgrund von Sauerstoffmangel bei der Geburt spastisch gelähmt.
 
Was für ihn Kunst bedeutet, formuliert er hier: "Mensch, Kunst und Kunstwerk liegen bei mir enger zusammen als bei den meisten Menschen, welche die Kunst in den Vordergrund ihres Daseins wählten. Bei mir als physio-motorisch annähernd maximal eingeschränktem Menschen verschmelzen Person, Umsetzung und Ausdruck zum Produkt des Schaffens, zum Kunstwerk.
 
Zunächst zeichnete er mit dem Mund. Später delegierte er das Zeichnen teilweise an seine Assistenten: er zeichnete die Umrisse, sie füllten nach seinen Angaben mit Kreidestiften die Flächen. 
An originellen Ideen mangelte es ihm nie: Ein Freund baute ein fernzusteuerndes Spielzeugauto um, versah es mit einem Farbspender und mit der Zunge steuerte es der Künstler über kleine und große Formate. 
 
In den letzten Jahren fand er eine radikale künstlerische Sprache: er arbeitete installativ mit dem Gegenstand, in dem er sein Leben verbrachte: mit dem Rollstuhl. 
 
Unvergessen bleibt seine Ausstellung im Willi-Bleicher-Haus Stuttgart mit dem Titel: „Ich bin Kulturarbeiter und Inklusionstäter“.
 
1998 erhielt er ein DAAD Stipendium für Italien, im selben Jahr den Förderpreis der Stuttgarter Bank, 1999 ein Stipendium der Kunststiftung Baden-Württemberg, 2001 ein Auslandsstipendium des Landes Baden-Württemberg
Er hatte zahlreiche Einzel- und Gruppenausstellungen, auf Vermittlung von Carlfriedrich Claus hatte er im Jahr 2000 Einzelausstellungen im Kunstverein Chemnitz und in der Sparkasse Chemnitz. 
 
Die ABK Stuttgart erwarb im Jahr 2000 anläßlich seiner Debutausstellung „Strich für Strich entsteht die Welt“ eine wunderschöne, großformatige Zeichnung. 
 
Ich werde Dich sehr vermissen lieber Friedrich. 
Cordula Güdemann
Friedrich Zirm war als Aufbaustudent in unserer Klasse. Mit Ausnahmegenehmigung der damaligen Rektorin Petra Olschowski konnte er im Neubau 2 zum Rundgang 2013 eine Malereiperformance im großen Fomat auf dem Boden realisieren. Friedrich hatte immer wieder Kontakt zur Klasse. Alle die ihn kannten, mochten ihn sehr, sie schätzten sein Urteil und bewunderten ihn für seine Power, mit der ihm seine anspruchsvollen Arbeiten gelangen.
Wir trauern um Friedrich Zirm, den außergewöhnlichen Künstler  
Einladung Diplom Bildende Kunst ABK Stuttgart

Wir laden herzlich zu unserer Abschlussausstellung der Bildenden Künsler des Wintersemesters 2019/2020 ein. 

10. Februar 2020, 19h

Nikola Kaloyanov, Yongchul Kim, Alessia Schuth, Weiran Wang, Rivka Zieher

Akademie der Bildenden Künste Stuttgart
Am Weißenhof 1
Altbau, Alte Aula
Radolfzell_Villa_Bosch_Einladung

Württembergischer Kunstverein Stuttgart

SPONTANE AUSSTELLUNG IM WKV ! // SPONTANEOUS EXHIBITION AT WKV !

Wir waren begeistert von der gestrigen Aktion der Studierenden der Staatliche Akademie der Bildenden Künste Stuttgart (Fabian Holzwarth, Einan Kawasaki, Hannah Kohler, Evgenia Kosareva, Claudia Magdalena Merk) und freien Künstlern (Pit Kinzer, Friedrich Zirm, Tesfaye urgessa'S studioCordula Güdemann). Im Rahmen des Maifests stellten sie Plakate mit den UN-Menschenrechten auf. In ihrer Gestaltung verweisen sie auf deren Verletzungen - ganz konkret auch in Deutschland.
Spontan haben wir uns entschlossen die Plakate bis Sonntag, den 14. Juli 2019, bei uns im Glastrakt auszustellen. Kommt vorbei! Auf dass die Menschenrechte nicht nur auf dem Papier existieren!
.
.

We were thrilled by yesterday's action of the students of the Staatliche Akademie der Bildenden Künste Stuttgart (Fabian Holzwarth, Einan Kawasaki, Hannah Kohler, Evgenia Kosareva, Claudia Magdalena Merk) and independent artists (Pit Kinzer, Friedrich Zirm, Tesfaye Urgessa, Cordula Güdemann). As part of the Maifest, they put up posters with UN human rights. In their design, they refer to their violations - in concrete terms also in Germany!
We spontaneously decided to exhibit the posters at our Glastrakt until Sunday, July 14, 2019! Come by! May human rights not only exist on paper!
.
.
Bild/Picture: Artikel 19 Meinungs- und Informationsfreiheit / Article 19 Freedom of expression and information

Quelle: https://m.facebook.com/story.php?story_fbid=2393907283995103&id=423265691059282&sfnsn=mo

web

AUF DER SUCHE NACH MEHR

Yongchul Kim, Tiin Kurtz, Jinjoo Lee, Claudia Magdalena Merk, Alessia Schuth, Ivan Zozulya

Kunstverein Oberer Neckar e.V.
Ausstellungseröffnung: Sonntag, 28. April 2019 um 11.00 Uhr

Begrüßung: Benno Müller, Vorsitzender KvON
Grußwort der Stadt Horb
Einführung: Prof. Cordula Güdemann
Ausstellungsdauer 28. 04. bis 26. 05. 2019

Galerie im Kloster | Marktplatz 28 | 72160 Horb
Öffnungszeiten: Samstag und Sonntag 14.00 - 18.00 Uhr